Piemont - Safari
Fliegen bei Turin -----Olympiaregion 2006

Termin: 07. - 14 April 2018


Ab März ist die Thermik südlich des Alpenhauptkamms in der Regel schon sehr gut entwickelt.

Die Fluggebiete:

Im Piemont, der Gegend zwischen dem Aostatal und Genua, mit der zentralen Stadt Turin, sind einzigartige Flugberge zu finden wie kaum in einer anderen Region in den Alpen.

Wer glaubt, nur Bassano liegt zum Fliegen um die Osterzeit südlich genug und ist mit dem Auto relativ schnell zu erreichen, der irrt. Das nördlichste Fluggebiet im Piemont, bei Ivrea, liegt geographisch südlicher als Bassano und hat ähnliche Höhenunterschiede. Das bedeutet u.a. schneefreie Startplätze bereits sehr früh im Jahr.

Die Startplätze sind einfach, die Landeplätze großzügig gestaltet, damit auch Drachenflieger sich wohlfühlen.

Einige Fluggebiete sind lediglich 10 bis 20 Kilometer voneinander entfernt, so dass kleinere Streckenaufgaben leicht durchführbar sind. Es stehen dafür ausgewiesene Landeplätzen mit Windsack zur Verfügung.

Für Streckenjäger stehen alle Himmelsrichtungen offen.

 

 

 

Organisation...........

Der Transport zum Startplatz ohne einheimischen Shuttle-Service und das Zurückholen bei Außenlandungen wird per Funk und Telefon von uns organisiert. Einige Gebiete verfügen sogar über einen Shuttle-Service.

Über Handy, auch eines mit einer günstigen italienischen Nummer (0039) 3299262506, sind wir ständig erreichbar.

Die permanente praktische und theoretische Fortbildung durch einen erfahrenen Fluglehrer ist das Kernstück dieser Safari.
In den Seminargebühren von 190,00 € sind die oben aufgeführten Leistungen enthalten. Nicht enthalten sind Anreise, Unterkunft und Verpflegung.
Wir organisieren für Sie jedoch gerne eine Fahrgemeinschaft und die Unterkunft. 

In den meisten Gebieten gibt es auch Campingplätze.

 

|Seitenanfang |